16.04.2017

Luca & Allegra

Liebe keinen Montague


Luca & Allegra- Liebe keinen Montague
Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Impress/ Carlsen
Seiten: 213
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-551-30067-6
Hier zu Kaufen!

Inhalt:

Allegra ist ein ganz normales Mädchen, trifft sich mit Freunden und will demnächst ihr Medizinstudium beginnen. Doch davor fährt sie mit ihrer besten Freundin Jen nach Italien zum Gardasee. Hier kommen die beiden Mädels in ein wundervolles Hotel und werden sofort gut umsorgt von dem Sohn der Inhaberin- Allesandro Capulet. Er hat die Beiden und vorallem Jen schnell um seinen Finger gewickelt und unternimmt einige Aktivitäten mit ihnen. Der Wohnsitz der Familie Capulet liegt direkt gegenüber des Grundstückes der Familie Montague. Allegra kommt es vor wie eine Neuhandlung des Romanes "Romeo und Julia". Sie weiß nicht, wie nah sie mit ihrer Vermutung der Wirklichkeit kommt. Als die Drei eines Tages bei einem Ausflug auf den Nachkommen der Montagues treffen- Luca Montague, wird in Allegra ein nie zuvor gekanntes Gefühl geweckt. Ist es Liebe auf den ersten Blick? Und wie weit ist Allegra in dieser ganzen Geschichte von Romeo und Julia verwickelt?

Fazit:

Die Autorin Stefanie Hasse hat schon mit vielen ihrer Bücher mein Lesestil getroffen. Auch hier wurde ich wieder einmal von Anfang an gefesselt.
Schon allein das Cover sieht geheimnissvoll und sehr schön aus. Der Zusammenhang zu Romeo und Julia ist sofort da und man kann sich zum Teil daraufgefasst machen, was auf einem zukommt.
Der Anfang der Geschichte ist sehr spannend aufgebaut und weckt sofort das Interesse. Man ist sehr schnell in der Welt von Allegra drin und begibt sich direkt auf die Reise nach Italien. Es ist sehr gut nachzuvollziehen, weshalb Allegra diese Reise auf sich nimmt. Jeder hatte schon einmal so ein Gefühl bei einem bestimmten Bild oder ein Lied.
Im Laufe der Handlung lernt man die Protagonistin besser kennen und erfährt mehr über ihre Gedanken und Gefühle. Aber auch von den Anderen erfährt man viel und kann somit super die Geschichte nachvollziehen. Es ist sehr interessant, wie man immer wieder eine Verknüpfung zum eigentlichen Romeo und Julia Roman herstellen kann. Allegra wächst schnell über sich hinaus und lernt mit ihren neuen Fähigkeiten umzugehen. Auch der Zusammenhang zu den römischen Göttern ist sehr gut erklärt und nachvollziehbar.
Das Ende der Geschichte ist sehr spannend und teilweise auch sehr romantisch. Es geht um die wahre Liebe und wie leichtsinnig sich viele doch verlieben. Ich finde es sehr gut beschrieben und bin nun sehr gespannt auf den zweiten Teil der Geschichte.
Das Buch bekommt vier von fünf Sternen!


Mit einer persönlichen Signatur von Stefanie Hasse-
so schön!!!