21.04.2017

Mein Herz zwischen den Zeilen

Es war einmal...Es war nicht einmal!!


Mein Herz zwischen den Zeilen (Teil 1)
Autor: Jodi Picoult & Samantha van Leer
Verlag: Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)
Seiten: 288
Preis: 10,00 € (Paperbook)
ISBN: 978-3-8432-1093-5

Inhalt:

Es war einmal...so beginnt fast jedes Märchen und auch das der jungen Schülerin Delilah. Sie hätte nie damit gerechnet, dass ausgerechnet ein Märchenbuch für Kinder ihr Leben verändern wird. Als sie es in der Schulbücherei gesehen hatte, hat es wortwörtlich gefunkt. Sie ist keine besonders beliebte Schülerin und allgemein ein richtiger Einzelgänger. Sie hat nur ihre verrückte beste Freundin namens Jules. Delilah kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen und verbringt die ganze Zeit mit ihm. Sie spricht sogar mit den Figuren aus dem Buch und alle halten sie für verrückt, vorallem ihre Mutter. Doch die Figuren, beziehungsweise einer der Figuren kann tatsächlich mit ihr reden. Und es ist der Protagonist der Geschichte- der Prinz Oliver. Die Beiden verstehen sich so gut, dass eine Art Liebe zwischen ihnen entsteht. Aber wie kann es sein, dass ein Mensch und ein fiktiver Charakter sich ineinander unsterblich verlieben? Oliver hat nur ein Wunsch, er will aus diesem Märchen raus und ein Leben an Delilah´s Seite beginnen. Sie probieren alles Mögliche um ihn daraus zu holen. Als es schon hoffnungslos aussieht, passiert etwas sehr magisches!

Fazit:

Solch einen Wunsch hatte bestimmt schon einmal jeder Leser, ob Groß oder Klein. Der Mann aus dem Buch ist ein absoluter Traummann und soll sofort echt werden!! Es ist eine Geschichte, die die wahre Liebe zeigt und was man für sie alles tun würde.
Das Cover ist sehr schön aufgebaut. Vorallem die Pastellfarben gefallen mir sehr gut, da sie das märchenhafte an dem Buch widerspiegeln. Das schöne an dem Cover ist auch, dass es die fiktive Welt mit der realen Welt verbindet. Auf der einen Seite hat man die beiden realwirkenden Menschen, welche wahrscheinlich die Protagonisten des Buches darstellen sollen. Auf der anderen Seite hat man aber auch kleine fiktive Zeichnungen am Rand der Menschen, wie zum Beispiel den Drachen oder die Fee. 
Von dem Titel konnte ich mir nicht sehr viel am Anfang erschließen, doch nachdem ich das Buch nun gelesen habe, finde ich den Titel sehr gut gewählt. Wie häufig passiert es, dass man sein Herz zwischen den Zeilen eines Buches verliert- an einen bestimmten Ort oder einer Person. 
Der Anfang des Buches beginnt mit einer Anmerkung der Autorin, wie sie zu dem Buch gekommen ist und inwieweit ihre Tochter damit zu tun hat. Danach ist man eigentlich sehr schnell in der Geschichte.
Das Buch ist in drei verschiedenen Erzählperspektiven aufgebaut, was jedoch den Lesefluss nicht hindert. Zum einen haben wir immer kurze Passagen aus dem eigentlichen Märchenbuch, um das es in der Geschichte geht. Dies gibt einen wunderbaren Einblick und Hintergrundinformationen, die man über das Märchen sonst nicht so erfährt. Dann haben wir die Perspektive von Oliver, der fiktiven Person aus dem Märchen. Er erzählt uns wie er die reale Welt aus seinem Buch wahrnimmt und wie es in dem Buch zugeht, wenn es keiner ließt. Es ist sehr interessant und teilweise auch lustig beschrieben wie unterschiedlich sich die einzelnen Charaktere verhalten, wenn das Buch zugeschlagen ist. Wenn man sich das einmal vorstellt, dass die Personen in einem Buch nur eine bestimmte Rolle spielen und eigentlich so gar nicht sind, finde ich es sehr amüsant, dieses Phänomen bei anderen Büchern mal zu durchdenken. Und zu guter Letzt haben wir auch noch Delilah´s Perspektive. Sie zeigt uns viel, was in ihrer Welt passiert und wie sie sich durchschlägt. Aber auch wie sie stärker wird und selbstvertrauen gewinnt. Alle drei Perspektiven laufen am Ende irgendwie zusammen und dadurch hindert es nicht am Lesen.
Das Ende zieht sich dann ganz schön in die Länge und sie versuchen viel, um Oliver aus der Geschichte zu bekommen. Doch dann wird es sehr unerwartet und auch etwas unrealistisch. Ich hatte es mir anders vorgestellt und doch kann ich auch mit diesem Ende leben. Ich bin nun wirklich gespannt auf den zweiten Teil.
Das Buch "Mein Herz zwischen den Zeilen" bekommt vier Sterne von mir, da es mich doch sehr gut unterhalten hat und ich die Idee sehr interessant fand. Jedoch zog es sich wirklich ein wenig in die Länge und das Ende wurde anders vorbereitet in der Geschichte.